29.04.2013 Profitabel für Firmen und Familien

  • Veröffentlicht am: Apr 29, 2013

Profitabel für Firmen und Familien

Hilti, Swarovski und Ivoclar Vivadent setzen auf Familienfreundlichkeit

Immer mehr Unternehmen verstärken ihre Anstrengungen in Richtung einer familienfreundlichen Firmenkultur. Aktiv dabei unterstützt werden sie vom Verein Familienplattform Ostschweiz (FPO).  Seit kurzem sind auch drei Firmen im Fürstentum Liechtenstein Mitglied der FPO, die sich eine weitere Verbesserung bezüglich Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt haben.

Beruf und Familie auf optimale Weise zu verbinden, ist für viele Eltern oftmals eine Herausforderung, manchmal auch ein Spiessrutenlauf. Mittlerweile ist in zahlreichen Firmen das Bewusstsein vorhanden, dass Arbeitnehmende, die in ihrer Elternschaft unterstützt werden, Potential bergen. Diese Unternehmen investieren deshalb in familienfreundliche Rahmenbedingungen – darunter auch Firmen aus dem Fürstentum Liechtenstein.

Erfolg ist ausgewiesen

Bei der Hilti Aktiengesellschaft, der Swarovski AG und der Ivoclar Vivadent AG wird eine für Eltern vorteilhafte Unternehmenskultur aus verschiedenen Gründen gross geschrieben. „Familienfreundliche Rahmenbedingungen tragen grundsätzlich und nachweislich zum Unternehmenserfolg bei“, so Edith Aa, Integration und Family Program Manager bei Hilti. „Unter anderem werden Effekte wie eine höhere Motivation, ein besseres Arbeitsklima, eine emotionale Bindung an das Unternehmen und dadurch eine geringere Fluktuation und weniger Absenzen erreicht.“ Darüber hinaus sei eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Faktor, der in der Rekrutierung von Fachkräften zunehmend an Bedeutung gewinne.

Interne Betreuung bei Hilti

Die Hilti Aktiengesellschaft eröffnet im Sommer dieses Jahres eine betriebseigene Kindertagesstätte am Hauptsitz in Schaan. Diese löst das bisherige Kooperationsmodell mit externen Anbietern ab. Viele Mitarbeitende könnten jedoch nicht vom neuen Angebot profitieren, weil sie in anderen Regionen wohnten. „Die Familienplattform unterstützt diese Eltern bei der Suche nach Betreuungsplätzen in der Nähe ihres Wohnorts“, so Edith Aa. Weitere Aspekte der Familienfreundlichkeit sind flexible Arbeitszeiten, von zuhause aus zu arbeiten oder Teilzeitstellen. Um den Familien auch Bezugspunkte zum Unternehmen zu bieten, organisiert Hilti beispielsweise Kinder- und Tochter-Sohn-Tage, die Einblicke in das Arbeitsleben der Eltern ermöglichen, und einen Familientag.

Per Klick zur Auswertung

Ein erster Schritt für Firmen Richtung Familienfreundlichkeit ist das Ausfüllen des Befa-Internetchecks, der von der Familienplattform angeboten wird (Befa steht als Abkürzung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie). Hierbei werden die familienpolitischen Angebote, das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Personalentwicklung und -politik einer Unternehmung überprüft. Handlungsfelder wie Unternehmenskultur, Führungsaspekte und demografische Merkmale gehören weiter zur ersten Einschätzung. Eine Auswertung erfolgt unmittelbar nach dem Einreichen der Daten per Mail und bietet primäre, einfach umzusetzende Empfehlungen. Damit legt die FPO auch für weitere Firmen im Fürstentum Liechtenstein eine wichtige Grundlage, um familienfreundliche Strukturen aufzubauen.

Bildlegende:

Kriemhild Böttig von Swarovski, Corinne Indermaur von der Familienplattform und Edith Aa von Hilti freuen sich, dass sich familienfreundliche Firmenkulturen in Liechtenstein durchsetzen.

Hilti_swarovski