The premier destination for premium listings. Submit Your Listing Now »

Aktuelles

5.11.2013 Studie: Familienergänzende Kinderbetreuung und Gleichstellung

  • Veröffentlicht am: Nov 05, 2013

Wie steht es um die Versorgung mit familienergänzenden Betreuungsangeboten in der Schweiz? Und wie wirkt sich diese auf die Erwerbspensen von Müttern und Vätern aus? Diese Fragen wurden in einer Nationalfonds-Studie erstmals vertieft untersucht. Die Autorenschaft kommt zum Schluss, dass die Betreuungsangebote einen wichtigen Beitrag an die Gleichstellung von Frau und Mann leisten.

Kurzfassung Studie

05.11.2013 Und es geht doch! Wenn Väter mitziehen.

  • Veröffentlicht am: Nov 05, 2013

Dienstag, 3. Dezember 2013, 17.30 Uhr im Hofkeller St.Gallen

Wenn Väter sich stärker in der Familie engagieren, profitieren alle: die Männer, da sie eine echte Bindung zu ihrem Nachwuchs entwickeln; die Frauen, da sie ihrem Beruf entspannter nachgehen; die Kinder, da ihr Alltag abwechslungsreicher ist. Das neue Buch von Barbara Lukesch zeigt auf, wie das in der Praxis geht und was es bewirkt. Und die Väter äussern sich gleich selber dazu!

Anschliessend Apéro

Öffentliche und kostenlose Veranstaltung

Anmeldung bis 29. November 2013 an kathrin.wirz@sg.ch

Info_Anmeldung

newsletter_bild_eins9

19.09.2013 Spagat zwischen Beruf, Familie & Zeit für mich

  • Veröffentlicht am: Sep 04, 2013

Zeit finden für Beruf, Familie, Partnerschaft und für die eigenen Interessen – wie soll das gehen? Der Abend bietet viele Anregungen und soll entlastend sein für alle, die nicht immer alles perfekt unter einen Hut bringen!

16.08.2013 Entzauberung eines Vorzeigemodells

  • Veröffentlicht am: Aug 05, 2013

Wird die faktische Ungleichheit der Geschlechter beklagt, ist der Ruf nach mehr Möglichkeiten für Teilzeitarbeit nicht mehr weit. Doch es ist ausgerechnet die Teilzeitarbeit, welche zur Benachteiligung der Frauen beiträgt.

NZZ Artikel

29.04.2013 Profitabel für Firmen und Familien

  • Veröffentlicht am: Apr 29, 2013

Profitabel für Firmen und Familien

Hilti, Swarovski und Ivoclar Vivadent setzen auf Familienfreundlichkeit

Immer mehr Unternehmen verstärken ihre Anstrengungen in Richtung einer familienfreundlichen Firmenkultur. Aktiv dabei unterstützt werden sie vom Verein Familienplattform Ostschweiz (FPO).  Seit kurzem sind auch drei Firmen im Fürstentum Liechtenstein Mitglied der FPO, die sich eine weitere Verbesserung bezüglich Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Ziel gesetzt haben.

Beruf und Familie auf optimale Weise zu verbinden, ist für viele Eltern oftmals eine Herausforderung, manchmal auch ein Spiessrutenlauf. Mittlerweile ist in zahlreichen Firmen das Bewusstsein vorhanden, dass Arbeitnehmende, die in ihrer Elternschaft unterstützt werden, Potential bergen. Diese Unternehmen investieren deshalb in familienfreundliche Rahmenbedingungen – darunter auch Firmen aus dem Fürstentum Liechtenstein.

Erfolg ist ausgewiesen

Bei der Hilti Aktiengesellschaft, der Swarovski AG und der Ivoclar Vivadent AG wird eine für Eltern vorteilhafte Unternehmenskultur aus verschiedenen Gründen gross geschrieben. „Familienfreundliche Rahmenbedingungen tragen grundsätzlich und nachweislich zum Unternehmenserfolg bei“, so Edith Aa, Integration und Family Program Manager bei Hilti. „Unter anderem werden Effekte wie eine höhere Motivation, ein besseres Arbeitsklima, eine emotionale Bindung an das Unternehmen und dadurch eine geringere Fluktuation und weniger Absenzen erreicht.“ Darüber hinaus sei eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein Faktor, der in der Rekrutierung von Fachkräften zunehmend an Bedeutung gewinne.

Interne Betreuung bei Hilti

Die Hilti Aktiengesellschaft eröffnet im Sommer dieses Jahres eine betriebseigene Kindertagesstätte am Hauptsitz in Schaan. Diese löst das bisherige Kooperationsmodell mit externen Anbietern ab. Viele Mitarbeitende könnten jedoch nicht vom neuen Angebot profitieren, weil sie in anderen Regionen wohnten. „Die Familienplattform unterstützt diese Eltern bei der Suche nach Betreuungsplätzen in der Nähe ihres Wohnorts“, so Edith Aa. Weitere Aspekte der Familienfreundlichkeit sind flexible Arbeitszeiten, von zuhause aus zu arbeiten oder Teilzeitstellen. Um den Familien auch Bezugspunkte zum Unternehmen zu bieten, organisiert Hilti beispielsweise Kinder- und Tochter-Sohn-Tage, die Einblicke in das Arbeitsleben der Eltern ermöglichen, und einen Familientag.

Per Klick zur Auswertung

Ein erster Schritt für Firmen Richtung Familienfreundlichkeit ist das Ausfüllen des Befa-Internetchecks, der von der Familienplattform angeboten wird (Befa steht als Abkürzung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie). Hierbei werden die familienpolitischen Angebote, das betriebliche Gesundheitsmanagement und die Personalentwicklung und -politik einer Unternehmung überprüft. Handlungsfelder wie Unternehmenskultur, Führungsaspekte und demografische Merkmale gehören weiter zur ersten Einschätzung. Eine Auswertung erfolgt unmittelbar nach dem Einreichen der Daten per Mail und bietet primäre, einfach umzusetzende Empfehlungen. Damit legt die FPO auch für weitere Firmen im Fürstentum Liechtenstein eine wichtige Grundlage, um familienfreundliche Strukturen aufzubauen.

Bildlegende:

Kriemhild Böttig von Swarovski, Corinne Indermaur von der Familienplattform und Edith Aa von Hilti freuen sich, dass sich familienfreundliche Firmenkulturen in Liechtenstein durchsetzen.

Hilti_swarovski

 

19.03.2013 Familienplattform startet im Toggenburg

  • Veröffentlicht am: Mrz 19, 2013

Familienplattform startet im Toggenburg

Leistungsauftrag des Kantons wird konsequent umgesetzt

Die Familienplattform Ostschweiz erweitert ihr Engagement im Toggenburg. Bereits sind viele Angebote zur ausserfamiliären Kinderbetreuung auf der Online-Plattform aufgeschaltet.  Cornelia Leuzinger, Krippenleiterin der Kindertagesstätte Bärehuus in Wattwil, freut sich über die Unterstützung. Gespräche mit Arbeitgebern sind angelaufen.

Die Leistungsvereinbarung mit dem Kanton St. Gallen sieht vor, dass nach und nach alle Regionen von der Familienplattform Ostschweiz (FPO) betreut und beraten werden – nun ist das Toggenburg an der Reihe. Dem Verein Familienplattform Ostschweiz sind mittlerweile gegen 90 öffentliche Körperschaften, Arbeitgeberverbände und führende Unternehmen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau und beider Appenzell angeschlossen.  Familien, die sich für familienergänzende Kinderbetreuung interessieren, können aus weit über 400 Angeboten der FPO auswählen – allein im Toggenburg sind es bereits rund 30.

Attraktivität der Region steigern

Als einzige grössere Betreuungsinstitution im Toggenburg ist seit kurzem auch die Kindertagesstätte Bärehuus in Wattwil online bei der Familienplattform zu finden. Krippenleiterin Cornelia Leuzinger ist überzeugt, dass die FPO mit der Ausweitung ihrer Tätigkeit dazu beiträgt, die Attraktivität des Toggenburgs als Wohn- und Werkregion aufzuwerten: «Je besser und vielseitiger die Angebote und je bekannter sie sind, desto eher finden Menschen in der Region die für sie optimale Form ausserfamiliärer Kinderbetreuung. Das motiviert, hier zu wohnen und zu arbeiten.»  Die Nachfrage, so Leuzinger, steige stetig: «Das ‹Bärehuus› hat vor zwei Jahren durch einen Umzug in eine grosszügige Liegenschaft die Betreuungsplätze verdoppelt.» Die sehr hohe Auslastung beweise, dass das Angebot für ausserfamiliäre Kinderbetreuung sehr gefragt ist.

Motivation wird gefördert

Corinne Indermaur, Geschäftsführerin der FPO, bemüht sich, möglichst alle Angebote in der Region zusammenzutragen. Es sei ebenfalls wesentlich, dass die Arbeitgeberschaft familienfreundliche Strukturen thematisiere. Sie nehme die Leistungsvereinbarung, die die FPO mit dem Kanton St.Gallen getroffen habe, sehr ernst. Das bedeute zurzeit, dass sie Unternehmen im Toggenburg darauf sensibilisiere, dass familienfreundliche Firmen die besseren Karten auf dem Arbeitsmarkt haben. Sie habe die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen einfacher zu motivierten und qualifizierten Mitarbeitenden kommen: «Längerfristig bedeutet Vereinbarkeit von Beruf und Familie, dass sowohl Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer profitieren: Arbeitgeber dürfen einerseits viel eher auf die Loyalität des Personals zählen und verzeichnen Effizienzsteigerungen, was sich unmittelbar positiv auf das Ergebnis auswirkt. Arbeitnehmer andererseits fühlen sich ausgeglichener und können sich im Familienleben besser organisieren.» Noch sei diese Auffassung im Toggenburg nicht überall in den Köpfen verankert, weiss Indermaur: «Ich setze aber alles daran, dass die Standortattraktivität des Toggenburgs durch familienfreundliche Strukturen gefördert wird.» Erste Gespräche mit Firmen und Verbänden seien bereits angelaufen.

Zu den familienergänzenden Kinderbetreuungs-Institutionen, die mit der Familienplattform Ostschweiz zusammenarbeiten, gehören Kindertagesstätten, schulergänzende Betreuungsangebote, Tagesfamilienbetreuung, Ferienbetreuung oder auch Spielgruppen.

Bildlegende:

Freuen sich über die intensivierte Zusammenarbeit im Toggenburg: Corinne Indermaur (links) von der Familienplattform Ostschweiz und Cornelia Leuzinger von der Kindertagesstätte Bärehuus in Wattwil mit drei Kindern im «Bärehuus».

Kita

22.02.2013 Keine Lohndiskriminierung beim Kanton TG

  • Veröffentlicht am: Feb 22, 2013

Eine in Auftrag gegebene Studie bestätigt dem Kanton Thurgau die Einhaltung des Lohngleichheitsgebots. Die Daten der Erhebung sollen nun gezielt analysiert und allfällige Korrekturen vorgenommen werden. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem untenstehenden Informationsschreiben.

Lohngleichheit beim Kanton TG

11.03.2013 Buchvorstellung „Männerpolitik“ mit Fachreferat

  • Veröffentlicht am: Feb 15, 2013

Gleichstellung hat eine lange Geschichte. Erfolgreich wird die Gleichstellung erst, wenn beide Geschlechter ihre Anliegen reflektieren und dann in den gemeinsamen Dialog treten.

Im Buch „Männerpolitik – Was Jungen, Männer und Väter stark macht“ werden Grundverständnis und Ziele einer gleichstellungsorientierten Männerpolitik erläutert und Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Wissenschaft kommen zu Wort.

Montag, 11. März 2013, 19.30 Uhr

Rösslitor Bücher, Multergasse 1 in St. Gallen

Flyer zur Veranstaltung vom 11.3.2013

03.03.2013 Information: Die Schweiz braucht starke Familien

  • Veröffentlicht am: Jan 08, 2013

Der Dachverband der Familienorganisationen Pro Familia Schweiz hat an der Medienkonferenz vom 7. Januar 2013 in Bern gemeinsam mit ihren Mitgliederorganisationen die Abstimmungskampagne zugunsten des neuen Bundesverfassungsartikels Familienpolitik lanciert. Volk und Stände werden sich am 3. März 2013 dazu äussern. Die Kampagne wird unter dem Slogan „Ja zur Familie" geführt.

ja-zur-familie

Communiqué