19.03.2013 Familienplattform startet im Toggenburg

  • Veröffentlicht am: Mrz 19, 2013

Familienplattform startet im Toggenburg

Leistungsauftrag des Kantons wird konsequent umgesetzt

Die Familienplattform Ostschweiz erweitert ihr Engagement im Toggenburg. Bereits sind viele Angebote zur ausserfamiliären Kinderbetreuung auf der Online-Plattform aufgeschaltet.  Cornelia Leuzinger, Krippenleiterin der Kindertagesstätte Bärehuus in Wattwil, freut sich über die Unterstützung. Gespräche mit Arbeitgebern sind angelaufen.

Die Leistungsvereinbarung mit dem Kanton St. Gallen sieht vor, dass nach und nach alle Regionen von der Familienplattform Ostschweiz (FPO) betreut und beraten werden – nun ist das Toggenburg an der Reihe. Dem Verein Familienplattform Ostschweiz sind mittlerweile gegen 90 öffentliche Körperschaften, Arbeitgeberverbände und führende Unternehmen aus den Kantonen St. Gallen, Thurgau und beider Appenzell angeschlossen.  Familien, die sich für familienergänzende Kinderbetreuung interessieren, können aus weit über 400 Angeboten der FPO auswählen – allein im Toggenburg sind es bereits rund 30.

Attraktivität der Region steigern

Als einzige grössere Betreuungsinstitution im Toggenburg ist seit kurzem auch die Kindertagesstätte Bärehuus in Wattwil online bei der Familienplattform zu finden. Krippenleiterin Cornelia Leuzinger ist überzeugt, dass die FPO mit der Ausweitung ihrer Tätigkeit dazu beiträgt, die Attraktivität des Toggenburgs als Wohn- und Werkregion aufzuwerten: «Je besser und vielseitiger die Angebote und je bekannter sie sind, desto eher finden Menschen in der Region die für sie optimale Form ausserfamiliärer Kinderbetreuung. Das motiviert, hier zu wohnen und zu arbeiten.»  Die Nachfrage, so Leuzinger, steige stetig: «Das ‹Bärehuus› hat vor zwei Jahren durch einen Umzug in eine grosszügige Liegenschaft die Betreuungsplätze verdoppelt.» Die sehr hohe Auslastung beweise, dass das Angebot für ausserfamiliäre Kinderbetreuung sehr gefragt ist.

Motivation wird gefördert

Corinne Indermaur, Geschäftsführerin der FPO, bemüht sich, möglichst alle Angebote in der Region zusammenzutragen. Es sei ebenfalls wesentlich, dass die Arbeitgeberschaft familienfreundliche Strukturen thematisiere. Sie nehme die Leistungsvereinbarung, die die FPO mit dem Kanton St.Gallen getroffen habe, sehr ernst. Das bedeute zurzeit, dass sie Unternehmen im Toggenburg darauf sensibilisiere, dass familienfreundliche Firmen die besseren Karten auf dem Arbeitsmarkt haben. Sie habe die Erfahrung gemacht, dass Unternehmen mit flexiblen Arbeitszeitmodellen einfacher zu motivierten und qualifizierten Mitarbeitenden kommen: «Längerfristig bedeutet Vereinbarkeit von Beruf und Familie, dass sowohl Arbeitgeber wie auch Arbeitnehmer profitieren: Arbeitgeber dürfen einerseits viel eher auf die Loyalität des Personals zählen und verzeichnen Effizienzsteigerungen, was sich unmittelbar positiv auf das Ergebnis auswirkt. Arbeitnehmer andererseits fühlen sich ausgeglichener und können sich im Familienleben besser organisieren.» Noch sei diese Auffassung im Toggenburg nicht überall in den Köpfen verankert, weiss Indermaur: «Ich setze aber alles daran, dass die Standortattraktivität des Toggenburgs durch familienfreundliche Strukturen gefördert wird.» Erste Gespräche mit Firmen und Verbänden seien bereits angelaufen.

Zu den familienergänzenden Kinderbetreuungs-Institutionen, die mit der Familienplattform Ostschweiz zusammenarbeiten, gehören Kindertagesstätten, schulergänzende Betreuungsangebote, Tagesfamilienbetreuung, Ferienbetreuung oder auch Spielgruppen.

Bildlegende:

Freuen sich über die intensivierte Zusammenarbeit im Toggenburg: Corinne Indermaur (links) von der Familienplattform Ostschweiz und Cornelia Leuzinger von der Kindertagesstätte Bärehuus in Wattwil mit drei Kindern im «Bärehuus».

Kita